Einführung

Das Hilfswerk der Vereinten Nationen für die Flüchtlinge des Krieges von 1948 (UNRWA) bietet Schulkindern in Syrien, im Libanon, in Jordanien, im Westjordanland (einschließlich Ost-Jerusalem) und im Gaza-Streifen,die als Flüchtlinge registriert sind, pädagogische Dienstleistungen an. In den beiden letztgenannten Gebieten ist es für die Ausbildung von rund einem Viertel der palästinensischen Studentenschaft verantwortlich, mit über 320.000 Studenten in rund 370 Schulen. Die UNRWA verwendet in ihren Schulen Schulbücher der Gastgeber-Regierungen in ihren verschiedenen Einsatzbereichen. Dies wirft ein ernstes ethisches Problem auf, da diese Bücher grobe anti-israelische, antizionistische und sogar antisemitische Äußerungen enthalten, die eindeutig dem von UNRWA definierten neutralen und friedensorientierten Charakter einer UN-Organisation widersprechen.

Antisemitismus in der arabischen Welt ist Teil des gegenwärtigen Konflikts, auch wenn seine Wurzeln auf frühere Perioden zurückzuführen sind. Als solches existiert er in den meisten arabischen Lehrplänen. Dies gilt auch für die Palästinenser, wenn auch in geringerem Maße im Vergleich zu Syrien, Saudi-Arabien und sogar Ägypten. Dies ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Veröffentlichung von Lehrbüchern in den palästinensischen Gebieten zum Teil von westlichen Geldgebern finanziert wurde. Diese Annahme basiert auf einem Vorfall im Jahr 2004, als die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) ein Geschichtsbuch für die 10.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here